Ahnenforschung Palmbach und Umgebung

Hier finden Sie Informationen zur Palmbacher Familienforschung. Seit der Ortsgründung im Jahre 1701 leben die Nachkommen der Waldenser heute in 11. bis 13. Generation in Palmbach und Umgebung.

Bei der Palmbacher Ortsgründung im Jahre 1701 gab es folgende fünfzehn Familiennamen:

  • Aillaud, Balce, Baral, Berger, Bertalot, Bounin /Bonin, Brun, Clapier, Gauchon, Jourdan / Jordan, Moutoux, Piston / Piton, Raviol / Revoir, Roux, Talman.

Familienbuch - Familienchronik

 

Weiterverbreitung und Fortführung der Waldensernamen

Die Namen CLAPIER und GAUCHON gab es nur bei der Gründung von Palmbach. Eine Generation bis ca. 1750 waren vorhanden: AILLAUD, BALCE, MOUTOUX  und TALMON
Zwei Generationen bis ca. 1770: BERTALOT
Die Familiennamen ROUX, BONIN und BRUN kamen in Palmbach fünf Generationen bis ca. 1850 vor.

Folgende Namen der Palmbacher Ortsgründer gibt es heute noch in Palmbach oder Umgebung. Hier leben zwischenzeitlich die 11. bis 13 Generation der Waldenserflüchtlinge: BARAL, BERGER, JOURDAN, PISTON, RAVIOL

Neue Waldensernamen in Palmbach

In den ersten Jahren gab es bei den Waldensern hauptsächlich Hochzeiten zwischen Familien anderen Waldensergemeinden. Fünf weitere Familiennamen kamen so in den Folgejahren durch Heirat nach Palmbach, weitere in unsere Nachbarorte.

  • Granget, Guigas, Roll, Soulier, Tron

Hier einige Daten zu diesen Familiennamen:

  • Jaques TRON *02.04.1709 in Kleinsteinbach heiratete am 11.01.1729 in Palmbach Jeanne BERTALOT *02.09.1706. (1 Kind) Nach dem Tod seiner Frau heiratete er um 1732 Jeanne AYASSE aus dem Waldenserort Neuhengstett. (10 Kinder) und blieb in Palmbach. Bereits sein Vater wird auf der Holztafel anlässlich des Kirchbaus im Jahre 1725 genannt.
  • Pierre SOULIER *02.06.1761 in Kleinvillars heiratete im Jahre 1809 Marie TRON *26.01.1757 aus Palmbach. So kam der Waldensername SOULIER nach Palmbach. Dieser Name war bis in die Jahre um 1950 in Palmbach vorhanden.
  • Johann Friedrich GUIGAS *30.04.1788 in Untermutschelbach heiratete am 27.10.1811 in Palmbach Marguerite JOURDAN *30.10.1790. Von diesem Ehepaar stammen alle Familien GUIGAS ab, die es heute in Palmbach gibt.
  • Jean (Johann) ROLL *08.12.1753 in Großvillars heiratete am 03.04.1783 Maria PISTON *22.08.1763 aus Palmbach. So kam der Name Roll nach Palmbach.
  • Joseph GRANGET *1706 vermutlich in Kleinvillars war zweimal verheiratete. Am 02.08.1729 in Palmbach in erster Ehe mit Susanne MOUTOUX *18.02.1705 (3 Kinder) und am 17.06.1749 mit Marguerite SOULIER *1727 (4 Kinder).
    Der Name wurde anfangs auch GRANGER geschrieben.
  • Der Grünwettersbacher Familienname CLAUPEIN stammt ursprünglich vom Namen CLAUPIN ab und hat nicht mit den Palmbacher Waldensern zu tun. Im Buch „Hugenotten in Baden-Durlach“ (W.H. Collum) ist zu finden:
    „Im Einwohnerverzeichnis der Stadt Durlach 1689-1717 ist ein Johann Gottfried Cleaupin erwähnt, aus der Champagne stammend. 1699 als Durlacher Bürger angenommen, hugenottischer Abkunft.“ In Grünwettersbach wurde am 11.08.1745 ein Johann Friedrich CLAUPIN geboren, die Eltern waren Christian Philipp CLAUPIN und Frau Salome. Von dieser Familie gibt es in Grünwettersbach zahlreiche Nachkommen. Zu Beginn des 19. Jahrhundert wurde der Familienname in Grünwettersbach in CLAUPEIN abgeändert.
  • Constandin / Konstantin
    Der Familienname KONSTANDIN / KONSTANTIN, den es mit verschiedenen Schreibweisen in unserer Region gibt, stammt hauptsächlich aus Mutschelbach vom ursprünglichen Waldensername COUTANDIN ab.
  • BRUN / BRAUN
    Der Familienname BRUN eingedeutscht zu BRAUN wird noch geklärt.

In den Anfangsjahren nach der Ortsgründung gab es teilweise verschiedene Schreibweisen der Namen.

Acht Waldenser-Familiennamen sind heute in Palmbach noch vorhanden. Hier leben zwischenzeitlich die Nachkommen der Waldenserflüchtlinge in 11. bis 13 Generation : BARAL, BERGER, GUIGAS, JOURDAN, PISTON, TRON, RAVIOL, ROLL. Teilweise können diese Familiennachkommen bis zurück zur Einwanderung belegt werden.

Die Familiennamen GRANGET und SOULIER gab es in Palmbach noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts.

Die Liste aller Palmbach Ortsgründer im Jahre 1701 finden Sie hier

Weitere Daten aller Palmbacher Gründerfamilien und ihre Nachkommen, sowie Ahnenforschung aus den umliegenden Orten (hauptsächlich Hohenwettersbach, Stupferich und Langensteinbach) finden Sie unter

www.genealogie.roland-jourdan.de


Die Kalenderreform

In der Zeit als die Waldenser bei Mörfelden untergekommen waren, ist folgendes zu beachten:  Die gregorianische Kalenderreform begann 1582. Auf den 5. Oktober 1582 folgte der 14. Oktober 1582. Umgesetzt wurde die Reform bis 1585 von den meisten katholischen Ländern. Das protestantische Deutschland, die protestantischen Teile der Niederlande und der Schweiz sowie Dänemark machten den Sprung vom 18. Februar 1700 auf den 1. März 1700.


Palmbacher Ortssippenbuch erschienen

"Die Waldenser auf ihrem Weg aus dem Val Cluson durch die Schweiz nach Deutschland 1532 - 1820/30"  Band 5 "Die Ortssippenbücher der deutschen Waldenserkolonien"Zum Palmbacher Ortsjbiläums wurde am 22. Juni 2001,  das neueste Werk von Dr. Theo Kiefner vorgestellt und veröffentlicht.
"Die Waldenser auf ihrem Weg aus dem Val Cluson durch die Schweiz nach Deutschland 1532 - 1820/30"

Band 5 "Die Ortssippenbücher der deutschen Waldenserkolonien", Teile 1.1 - 1.2 und 5.9, Walldorf, Palmbach, Untermutschelbach, Kleinsteinbach, Hugenottenkolonie Neukelsterbach.

Behandelt wird in diesem Buch die Abstammung und Familienzusammengehörigkeit der alten Heimat bis 1808 und die Geschichte bis zur Ansiedlung (Wanderwege usw.)
In dem Buch sind auch alle Familienstammbäume der Palmbacher Waldenserfamilien bis zum Jahre 1820 enthalten. Unter anderen sind auch die Orte Untermutschelbach, Kleinsteinbach, Walldorf, und die Hugenottenkolonie Neukelsterbach enthalten.
Das Buch wurde Zeitweise auch im Palmbacher Pfarrhaus verkauft, ist dort jedoch ausverkauft.

Es kostet ca.23,- Euro. ISBN 3-923107-11-0

Erhältlich bei Amazon.de oder im Waldensermuseum Schönenberg.